Vergabe andere Tiere

Unsere Kaninchen sind gegen RHD, auch Chinaseuche genannt, geimpft. Ein mutiertes Virus des ursprünglichen Stammes – RHD 2 – hat leider schon vielen Hauskaninchen und auch Wildkaninchen das Leben gekostet. Es gibt keine Hilfe, wenn das Kaninchen infiziert ist. Also bitte lassen sie auch Ihre Kaninchen impfen.


 

Bert und Bianca

Bert und Bianca

Geschlecht: m/w

geboren: ca. 2020 und 2017

kastriert: Bert ja/ Bianca nein

Unsere große Kaninchendame Bianca (schwarz-weiß) ist eindeutig sehr dominant und gibt bei Beziehungen zu anderen Kaninchen gerne den Ton an. Bianca mussten wegen einer starken Zahnfehlstellung die Vorderzähne gezogen werden. 1-2x monatlich sollten die Zähne vom Tierarzt kontrolliert werden. Äpfel und Karotten werden ihr gerieben und anderes Gemüse zerkleinert. Salat und Heu kann sie auch problemlos knabbern.

Als Biancas Partner verstarb, trauerte sie sehr um ihn. So sehr, dass sie sogar aufhörte zu Fressen. Zum Glück suchte damals auch unser süßer Bert, der in einem Pappkarton ausgesetzt wurde, nach einer Partnerin. Bert kam sofort mit Biancas Dominanz zurecht und so haben sich die Zwei kennen und lieben gelernt. Nun sind sie zwar von der Körpergröße ein ungleiches, aber dafür auch ein unzertrennliches Kaninchenpaar und würden sich auf ein gemeinsames Zuhause freuen.


GruppenfotoPuppe und Belle

Geschlecht: weiblich

Geboren: ca. 2019

kastriert: nein

Diese zwei hübschen Damen kamen durch eine behördliche Abnahme zu uns ins Tierheim Ternitz. Besonders Belle (schwarz-weiß) ist sehr verträglich und unterwürfig. Puppe (grau) gibt in dieser Beziehung eindeutig den Ton an.

Belle  Puppe


Kaninchen_Weibi5 w

Agathe und Kinder

Geschlecht: w/m

Kastriert: männlich ja

 

Geboren: Agathe ca. 2019, Kinder ca. 10/2021

Agathe wurde offensichtlich mit ihrer Tochter und ihren 4 Söhnen ausgesetzt. Tierfreunde konnten sie einfangen und zu uns bringen.

Kaninchen_Weibi4 w Kaninchen_Bub2 w Kaninchen_Bub3 w Kaninchen_Bub1 w

Es sind große Kaninchen, die derzeit noch in zwei Gruppen – Mama und Tochter  und getrennt die 4 Buben – aufgeteilt sind. Die Buben sind kastriert und vertragen sich auch hervorragend untereinander.


 

Alle unsere Kaninchen befinden sich, wenn möglich,  in Außenhaltung mit geschützten Bereichen gegen Wind, Nässe und Kälte. Sie bekommen getreidefreies Fertigfutter, zum Großteil jedoch Heu, Kräuter, Obst und Gemüse erweitern den täglichen Speiseplan.


 

Staller und Hubert

Hubert und Staller – haben ein Zuhause gefunden

Geschlecht: männlich

geboren: ca. 2018

kastriert: ja

Unsere zwei Schafwidder Hubert und Staller sind kurz vor dem heurigen Kurban Fest entlaufen und somit wurden sie vor einer, vermutlich illegalen, Schächtung gerettet. Sie sind sehr friedfertig, auch im Umgang untereinander. Beide sind mittlerweile kastriert und warten auf ein Plätzchen, wo sie bis an ihr natürliches Lebensende Schaf sein dürfen.

Staller Hubert


IMG-20220502-WA0002

Rudi, Reini, Rüdiger und Ralfi

Geboren: 31.03.2022

Geschlecht: männlich

Kastriert: ja

Mitte März wurden wir ersucht zwei Hängebauchschweine – Lotte und Bärbel – zu übernehmen. Sie lebten zu dieser Zeit noch auf einem Bauernhof, sollten aber in absehbarer Zeit als Spanferkel auf dem Grill enden. Tierliebe Menschen, die öfters auf dem Bauernhof Urlaub machten, kauften sie frei und brachten sie zu uns. Was von den Bauern, auch auf direkte Nachfrage, verschwiegen wurde, war der Umstand, dass doch bis vor kuzer Zeit ein Eber bei den zwei Damen war. Nachdem der „Hängebauch“ von Bärbel immer größer wurde, ahnten wir schon etwas und am 31. März bescherte sie uns schließlich Nachwuchs.

IMG-20220502-WA0013 IMG-20220502-WA0005 IMG-20220502-WA0004

 

Unser Schweinenachwuchs sucht nun dringend ein neues Zuhause. Die kleinen Ferkel werden ungefähr das Gewicht der  Mama erreichen –  ca. 15 kg. Die kleinen Kerle müssen zumindest paarweise in ihr neues Zuhause übersiedeln dürfen.

Schweine sind grundsätzlich sehr intellegente und saubere Tiere.  Obwohl man sie mit Leichtigkeit stubenrein bekommt, sind sie für eine Wohnungshaltung nicht geeignet. Schweine brauchen einen Stall mit viel Stroh um sich ihre Bettchen jeden Tag neu zu gestalten, sie brauchen Auslauf, eine Schlammsuhle, in der sie sich wälzen können – ganz wichtig für die Hautpflege. Und wenn man sich Schweine im Garten hält, dann darf man auch auf keinen englischen Rasen hoffen, denn Schweine graben sehr gerne. Wenn man sich ausgiebig mit ihnen beschäftigt, sind sie oft anhänglicher als Hunde, lieben es am Bauch gekrault zu werden und lernen auch viele Tricks.


 

Zurück zu den Vergabetieren