Vergabe andere Tiere

Unsere Kaninchen sind gegen RHD, auch Chinaseuche genannt, geimpft. Ein mutiertes Virus des ursprünglichen Stammes – RHD 2 – hat leider schon vielen Hauskaninchen und auch Wildkaninchen das Leben gekostet. Es gibt keine Hilfe, wenn das Kaninchen infiziert ist. Also bitte lassen sie auch Ihre Kaninchen impfen.

DSC06592.JPG w Bianca und Aristoteles

Aristoteles, der beige-weiße Rammler ist kastriert und eine sehr gutmütige Seele. Dies ist auch sehr wichtig, den in diesem Gespann hat Bianca eindeutig die Hosen an. Bianca mussten wegen einer starken Zahnfehlstellung die Vorderzähne gezogen werden. 1-2x monatlich sollten die Zähne vom Tierarzt kontrolliert werden. Äpfel und Karotten werden ihr gerieben, anderes Gemüse zerkleinert und Salat und Heu kann sie auch problemlos fressen. Die beiden sind ca. 2-3 Jahre alt.


DSC06511.JPG w

Xandi und Vincent

Xandi und Vincent wurden mit zwei weiteren Kaninchen im Wald ausgesetzt. Sie waren in keinem guten Zustand – sie waren sehr mager und hatten beide eine eitrige Augenentzündung. Es könnte sein, dass ihnen jeweils ein Auge noch entfernt werden muss.Sie hängen sehr aneinander und sind beide sehr gut verträglich mit anderen Kaninchen. Die beiden sind ca. 2 Jahre alt.


 

DSC06585.JPG w Cookie

Geschlecht: weiblich

Geboren: 2018

Kastriert: nein

Cookie wurde mit ihrer Schwester im Tierheim abgegeben. Ihre Fehlstellung der Zähne war eine Katastrophe,dass sie noch fressen konnte, ein Wunder. Es mussten ihr alle Schneidezähne gezogen werden. Sie kann jetzt ohne Probleme Heu und Salat fressen. Karotten und anderes Gemüse wird ihr geraspelt vorgesetzt. Cookie versteht sich nicht mit anderen weiblichen Kaninchen und mit Männchen auch nur, wenn sie nach ihrer Pfeife tanzen.


 

DSC06519.JPG w

 Muck und Milly

Muck und Milly sind Geschwister, ca. Mai 2019 geboren. Muck ist kastriert.

Milly versteht  sich mit ihrem Bruder, weil auch hier der Bub sehr nachgiebig ist. Mit anderen Kaninchen ist Milly nicht sehr gut verträglich.

Alle unsere Kaninchen befinden sich, wenn möglich,  in Außenhaltung mit geschützten Bereichen gegen Wind, Nässe und Kälte.   Sie bekommen getreidefreies Fertigfutter, zum Großteil jedoch Heu, Obst und Gemüse. 


 

DSC06460.JPG w

  Keks

Merlin, das braune Rosettenmeerschweinchen ist 2017 geboren und kastriert.

Keks leidet an einer Kotanschoppung der Perinealtaschen. D.h. die Perinealtaschen müssen immer ausgeräumt und mit einer milden antiseptischen Lösung gesäubert werden. Bei der Übernahme im Tierheim war Keks noch nicht kastriert, dies könnte eine Ursache dafür sein. Kotuntersuchungen, Futterumstellungen haben leider nichts gebracht. Das Allgemeinbefinden wird dadurch nicht gestört. Keks liebt das Ausräumen und Spülen der Taschen natürlich nicht, aber er lässt es geduldig über sich ergehen. Er ist ein putzmunteres Kerlchen und versteht sich gut mit den anderen Meerschweinchen.

 


 

DSC06477.JPG w DSC06478.JPG w

DSC06474.JPG w

 Sir Henry, Nelly und Mona

Diese 3er Gruppe funktioniert sehr gut, vor allem weil Sir Henry seine Damen sehr gut führt und beschützt.

Alle 3 sind 2017 geboren und Sir Henry ist kastriert.

 

Auch unsere Meerschweinchen befinden sich, ebenfalls wie unsere Kaninchen,  in Außenhaltung. 

 


 

 

DSC06596.JPG w

 DSC06595.JPG w

Hermann, unser Pantherchamäleon, kam als Findling ins Tierheim.

Hier sei darauf hingewiesen, dass alle Reptilien und Amphibien einer Meldepflicht bei der Behörde unterliegen.

 


DSC02767.JPG w

Ute, die Pute

Ute wurde vor Weihnachten auf der Straße eingefangen. Wir denken man kann mit großer Wahrscheinlichkeit annehmen, dass sie das Weite gesucht hat, um nicht als Weihnachtsbraten zu enden. Es wäre für Ute natürlich schön, wenn sie mit Ihresgleichen leben dürfte – bis zu ihrem natürlichen Lebensende. Ute ist es nicht gewöhnt, eingesperrt zu sein, sie braucht Freiraum. Auch unser Geflügel kann jederzeit wählen, ob sie sich im Stall oder im Freien aufhalten wollen.


 


 

 

 


 

 


 

Zurück zu den Vergabetieren